Blog Page

Kommen und gehen

Hetzbacke 2 Comments

Eigentlich wollte ich etwas über meine Hochzeit schreiben, die nun auch schon ein paar Tage zurück liegt und über einige andere Dinge dir mir in der letzten Zeit widerfahren sind, aber als ich gerade mal dazu gekommen bin mich durch die Feeds zu lesen bin ich auch wieder auf Blogs gestoßen auf denen schon lange nichts mehr passiert ist. Menschen, die man zwar nur von Twitter und aus ihren Blogs “kennt” die man aber gerne gelesen und sich mit ihnen ausgetauscht hat. In diesem Moment frage ich mich dann immer was bei diesen Menschen passiert ist, wie sich ihr Leben wohl verändert hat und was sie jetzt machen. Das ist ein wenig die Schattenseite von Bekanntschaften im Internet, die Wahrscheinlichkeit, dass man sich da noch mal über den Weg läuft und es auch wirklich auffällt sind doch eher gering.

Es gibt natürlich auch die andere Seite, Menschen die mich schon seit Jahren aktiv und passiv begleiten und immer noch da sind. Menschen die man zum Teil erst über das Internet kennen gelernt hat und die im günstigsten Fall nur in der nächsten größeren Stadt leben, wenn man nicht ganz so viel Glück hat auch nicht mal mehr im gleichen Land. Manchmal habe ich das Gefühl zwei Leben zu haben, eins was es digital gibt und ein privates kleines, dass ich nur mit wenigen Menschen teile. Im Großen und Ganzen ist dem auch so, nur das die Grenze für mich nicht mehr digital vs. privat ist sondern eher altes vs. neues Leben. Wenn ich auf die letzten 5-10 Jahre zurückblicke hat sich viel in meinem Leben geändert und auch ich habe mich sehr geändert, zumindest habe ich das Gefühl, dass ich ein anderer Mensch geworden bin. Nicht zwingend so, dass es jeder bemerken könnte, aber ich merke es an meinem Verhalten und vor allem auch sehr an meiner Gedankenwelt, dass ich nicht mehr der bin, der ich noch vor einigen Jahren gewesen bin.

Wenn ich das alles mal in Ruhe für mich sortiert bekomme und auch, nach den nun anstehenden Klausuren, wieder ein wenig mehr Zeit habe werde ich dazu sicher auch noch mal was schreiben und auch wie versprochen noch etwas über meine Hochzeit bloggen, nicht das mir Feuerengel und Nedo nachher noch böse sind.

Rezept: Blumenkohl im Hackfleischring

Hetzbacke 12 Comments

Blumenkohl HackfleischringAuf das Rezept bin ich durch die werte Fr. Netzgefluester gestoßen, die Bilder vom fertigen Essen bei Instagram gezeigt hatte. Nachdem ich das Rezept bei Chefkoch.de gefunden hatte hing es hier noch einige Zeit an der Pinnwand, bis ich dann in der letzten Woche endlich dazu gekommen bin es nachzukochen. In meinem Fall habe ich das ganze aber noch ein wenig überarbeitet und meinem Geschmack angepasst.

Das ganze nach zu kochen ist einfach, abhängig davon für wie viele Personen man kochen will würde ich den Blumenkohl aussuchen und auch das Hack anpassen. Die Vorgaben hier aus dem Rezept dürften für 4 Personen reichen. Als erstes entfernt man vom Blumenkohl Kopf das grüne Beiwerk um ihn dann ca. 20 Minuten zu kochen. Ob man dann wie im Rezept das Wasser mit Brühe mischt oder einfach nur Salzwasser nimmt kann jeder für sich selber entscheiden, ich bin bei der reinen Salz-Variante geblieben. Zeitgleich sollte man aus etwa 20g Butter, 200g Crème fraíche (im Rezept steht Sahne) und 1/4L Gemüsebrühe eine helle Soße kochen. Im Rezept soll man das Hackfleisch mit einem Ei, Paniermehl sowie Salz und Pfeffer mischen, ich habe das Ei sowie das Paniermehl weggelassen und dafür noch Kräuter hinzugefügt. Die Mischung wird dann gut durchgeknetet. Nachdem der Blumenkohl seine 20 Minuten im Kochtopf hinter sich hat setzt man ihn in die Mitte einer Auflaufform und verteilt das Hack darum herum und übergießt das Ganze mit der vorher gekochten Soße. Danach das ganze noch mit Käse bestreuen und bei 190 Grad (Umluft) für 30-40 Minuten in den Backofen.

Ob man nun als Beilage Kartoffeln oder Nudeln macht ist dann dem eigenen Geschmack geschuldet.

%d Bloggern gefällt das: