Gefahr auf zwei Rädern

Kopftisch

Anders kann man zumindest die Fahrradfahrer in den Niederlanden nicht beschreiben. Ich dachte ja immer, dass die Autofahrer mit ihren Wohnwagen hinten dran schon Boten der Hölle sind, aber wenn man mal einige Tage oder Wochen in den Niederlanden mit dem Auto unterwegs ist sieht man das anders. Ich weiß nicht warum, aber es scheint für mich so, als würden die Roller- und Fahrradfahrer in den Niederlanden anders bewertet als in Deutschland.

Was man den Niederländern ja zu gute halten muss ist, dass sie eigentlich überall Fahrradwege gebaut haben, oder auf den Straßen deutlich eingezeichnet haben. Warum das aber dazu führt, dass die überall fahren dürfen wie sie wollen, was vor allem in den Kreisverkehren immer wieder zu eher kritischen Situationen führt, ist mir immer noch nicht logisch erklärt worden. Selbst Niederländer in Autos regen sich gerne mal über ihre Landsleute auf den Fahrrädern auf. Denn die haben, vor allem in einem Kreisverkehr scheinbar die Grundhaltung, dass man einfach mal quer durchfahren sollte wenn man es eilig hat und die Autofahrer schon bremsen werden. Das kommt auf der Kamikazeskala gleich nach Autos beim abbiegen überholen und am besten dabei noch die Fahrtrichtung des Autofahrers kreuzen.

Ähnlich sieht das hier auch bei den Rollerfahrern aus, die müssen scheinbar auch alle kein Helm tragen und fahren ähnlich wie die Fahrradfahrer, allerdings haben sie den Vorteil, dass sie noch schneller als eben diese sind. Wobei, Vorteil ist das nicht wirklich, denn die können dann auch gerne mal im toten Winkel auftauchen und an einem vorbei rasen. Oder sie überholen gerade Fahrradfahrer auf dem, auf der Straße aufgemalten, Fahrradweg was dazu führt das andere Autofahrer so ausweichen müssen, dass sie auf die Gegenspur geraten.

Ich für mein Teil freue mich wieder auf deutschen Straßen unterwegs zu sein, da muss ich mich dann nur noch mit den niederländischen Autofahrern rumärgern und muss nicht gefühlte 8 Augen haben.

%d Bloggern gefällt das: